Aktuelle News

 

Kita-Planer jetzt auch in Kulmbach

Die Suche nach der passenden Betreuungseinrichtung wird nun auch in Kulmbach durch den Kita-Planer erleichtert.
Unter dem Namen „KidsKu“ ging die zentrale Online-Plattform im Januar 2017 live. Kulmbacher Eltern können sich online über die 16 Einrichtungen der Stadt informieren, freie Plätze auf einen Blick erkennen und ihr Kind über das Online-Portal für die jeweiligen Wunsch-Kitas vormerken lassen. Die Stadt verspricht sich durch den Kita-Planer eine Erleichterung für Eltern, Kita-Leitungen und die Kommune.
Das Elternportal in Kulmbach ist unter www.kidsKU.de erreichbar.

 

Landesweites Kita-Portal in Schleswig-Holstein

Vereinfachte Kita-Platz Suche

Im Juni 2016 ging der Kita-Planer 2 von arxes-tolina als landesweite Kita-Datenbank in Schleswig-Holstein an den Start. Auf der Online-Plattform „Kita Portal Schleswig-Holstein“ können sich Eltern auf der Suche nach einem Betreuungsplatz nun detailliert über alle Einrichtungen zur Kinderbetreuung informieren, stets tagesaktuelle Zahlen zu freien Plätzen einsehen und ihr Kind für den gewünschten Kitaplatz voranmelden. Kitaverwaltung und Kommunen profitieren durch eine vereinfachte Bedarfsplanung und ein optimiertes Wartelistenmanagement sowie einen Abgleich mit dem Einwohnermeldeamt. Aktuell umfasst das Kita-Elternportal 209 Betreuungseinrichtungen, bis Ende 2016 sollen 70 – 80 % aller Schleswig-Holsteiner Kinderbetreuungsangebote im Programm enthalten sein.

Erfolgreiche Zusammenarbeit von arxes-tolina und Dataport

Betrieben wird der Kita-Planer 2 in Schleswig-Holstein von Dataport, dem Kommunalen IT-Dienstleister für Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Sachsen-Anhalt. Nach der gemeinsamen Einführung wurde die Administration des Programms komplett an Dataport übergeben. Der Dienstleister wird schrittweise immer weitere Städte, Landkreise und Gemeinden in das System integrieren. Ziel ist ein flächendeckender Einsatz des Kita-Planer 2 im gesamten Bundesland. Die Hansestadt Lübeck, die den Kita-Planer 2 seit Oktober 2013 erfolgreich einsetzt, ist bereits in der landesweiten Datenbank integriert.

Individuelle Kita-Software mit hoher Qualität

Die Kita-Software von arxes-tolina wurde an die spezifischen schleswig-holsteinischen Bedürfnisse angepasst und nach nur zehn Monaten Einführungszeit in drei Kreisen, zehn Kommunalverwaltungen und mehr als 60 Kindertageseinrichtungen von März 2015 bis April 2016 getestet. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz hat auf die strenge Einhaltung aller Datenschutzrichtlinien geachtet. Nach ausführlicher Prüfung ging das Kita Portal Schleswig-Holstein schließlich am 7. Juni 2016 in den Echtbetrieb über.

Klicken Sie einfach auf das Video, um den einminütigen Sat1-Bericht über das arxes-tolina
Internetportal zur Kita-Platz-Suche in Schleswig-Holstein anzusehen, in das bis
Ende 2016 ein Großteil der 1.700 Kitas aufgenommen werden
sollen.

 

Ausführlicher Bericht zu Kita-Planer in Rheine

Seit Mai 2016 ist der Kita-Planer in Rheine (Nordrhein-Westfalen) online. Das Elternportal informiert über 40 Kitas, 11 Spielgruppen sowie Kindertagespflegemöglichkeiten. Eltern können gezielt und anhand individueller Kriterien nach der passenden Einrichtung suchen. In Einzelportraits wird jede Betreuungseinrichtung vorgestellt. Außerdem lässt die Belegungsübersicht auf einen Blick erkennen, wo freie Plätze verfügbar sind.

Die Autorin des Blogs „Eltern-Tipps Rheine“ nimmt das Elternportal in Rheine genau unter die Lupe und beschreibt sehr ausführlich die Funktionen und Bedienbarkeit des Kita-Planers. Lesen Sie hier den Bericht über den Kita-Planer Rheine.

 

Kita-Planer jetzt in München

In der Bayrischen Landeshauptstadt München wird seit dem 01. November 2015 die Software Kita-Planer 2 von arxes-tolina verwendet. Nach nur sechsmonatiger Einführungszeit wurde das Elternportal freigeschaltet. Seitdem gab es täglich bis zu 10.000 Besucher, welche sich über die 1.353 Betreuungseinrichtungen informierten. Seit Ende August ist der Kita-Planer außerdem im Landkreis Vorpommern-Greifswald produktiv. Der Landkreis umfasst 140 Städte und Gemeinden und organisiert seine Kinderbetreuungseinrichtungen über den Kita-Planer von arxes-tolina. Lesen Sie die gesamte Pressemitteilung zu den aktuellen Starts von Kita-Planer hier.

 

Kita-Planer 2 auf dem 15. DJHT 2014

Vom 03.06. – 05.06.2014 fand in Berlin der 15. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag statt. Unter dem Motto „viel wert.gerecht.wirkungsvoll“ präsentierten sich neben dem Kongress Fachausteller aus dem Bereich Kinder- und Jugendhilfe sowie Unternehmen, Bundeseinrichtungen und Vereine. Viele Interessierte fanden den Weg zum arxes-tolina-Stand in Halle 2.2 und ließen sich in angenehmen Gesprächen unsere Lösung Kita-Planer 2 erläutern. Vor allem Vertreter von Trägern und Kommunen, aber auch Leiterinnen von Betreuungseinrichtungen nahmen Einblick in den Nutzen und den Funktionsumfang der Anwendung. Wir danken allen Gesprächspartnern für ihr Interesse und freuen uns auf die Fortsetzung des Austauschs in naher Zukunft.

 

Lübeck erhöht Kinderfreundlichkeit mit Kita-Planer 2

Die Hansestadt Lübeck setzt zur Vergabe und Verwaltung von Kinderbetreuungsplätzen ab sofort auf Kita-Planer 2. Klaus-Peter Jürgensen, in Lübeck zuständig für die finanzielle Förderung der Kita-Träger, erläutert, wie Familien vom neuen System profitieren: „Eltern können sich bequem von zu Hause im Internet über die Betreuungsangebote informieren, freie Plätze suchen und sich gleich online für diese anmelden. Wir erreichen durch Kita-Planer 2 einen viel besseren Familien-Service.“

Kita-Planer 2 vernetzt die Kommune, Träger, Kitas und Familien auf einer gemeinsamen Datenbasis. Das bringt Vorteile für alle Beteiligten: Kitas arbeiten mit einer kombinierten Warteliste, die Mehrfachanmeldungen berücksichtigt. Kommunen und Träger wissen genau, wie viele Betreuungsplätze gebraucht werden und können bedarfsgerecht planen.

Annette Borns, Senatorin für Kultur und Bildung in der Hansestadt: „Wir wollen unsere eigenen Ansprüche erfüllen, die sich im Slogan ‚Lübeck – Stadt der Kinder‘ widerspiegeln. Der Einsatz von Kita-Planer 2 ist ein zeitgemäßer Schritt dahin.“

Hier gelangen Sie zum Kita-Planer 2 Elternportal der Stadt Lübeck.

 

Modul Elternbeitrag als eigenständige Software verfügbar

Das Modul Elternbeitragsberechnung kann auch als eigenständiges Tool Elternbeitrag 2 eingesetzt werden. Damit werden Elternbeiträge taggenau, rechts- und revisionssicher berechnet. Die Anwendung berücksichtigt nicht nur die individuellen Vorgaben von Kommune und Bundesland, sondern auch viele Sonderfälle wie Geschwister-Rabatte, Integrationskinder oder Patchwork-Familien.

In der täglichen Praxis bei unseren Kunden hat sich gezeigt, dass Elternbeitrag 2 viel Zeit und Aufwand spart. Das geht auch in Ihrer Kommune bzw. Ihrem Landkreis. Erfahren Sie mehr in unserem Flyer.

Flyer-Elternbeitrag-thumb

 

Kita-Plätze in Berlin: Nachfrage übersteigt Prognosen

Die Zahl der Kita-Kinder nimmt in der Hauptstadt stetig zu. Wie die Berliner Morgenpost berichtete werden die Prognosen des Senats durch die hohe Nachfrage bereits überholt. Im Sommer 2012 ging Bildungssenatorin Scheeres (SPD) davon aus, dass bis Ende 2015 70 Prozent der ein- bis dreijährigen Kinder und 95 Prozent der Drei- bis Sechsjährigen einen Kitaplatz beanspruchen.

Doch diese Betreuungsquoten sind bereits jetzt fast erreicht. Nach neuen Zahlen liegt die Quote bei den Kleinen bei 69,1 Prozent, bei den Älteren bei 94,7 Prozent. Die Prognosen gingen nur von 63 Prozent bei der jüngeren Altersgruppe beziehungsweise 93 Prozent bei den Drei- bis Sechsjährigen aus.

142.000 Kitaplätze gibt es in Berlin. Davon sind aktuell 136.691 belegt. Bis Mitte des Jahres 2014 wird mit einem Anstieg der belegten Kita-Plätze um 7500 auf dann 144.000.

 

Betreuungsgeld findet bisher wenig Anklang

Die Nachfrage nach dem kontrovers diskutierten Betreuungsgeld war im vergangenen Jahr deutlich geringer als erwartet. Laut einer Pressemeldung hat der Bund anstatt der eingeplanten 55 Millionen nur 16,9 Millionen Euro ausgezahlt.

Das Betreuungsgeld steht Eltern zu, die für ihre seit 1. August 2012 geborenen Kinder keinen Betreuungsplatz in einer Kita oder bei einer Tagesmutter in Anspruch nehmen. Pro Kind werden im Monat 100 Euro gezahlt. Dieser Betrag erhöht sich ab dem 1.8.2014 auf 150 Euro.

Dem Bundesfinanzministeriums zufolge soll das Betreuungsgeld seine volle Wirkung erst 2015 entfalten. In diesem Jahr werden Ausgaben in Höhe von 515 Millionen Euro erwartet.

 

Dresden sucht neuen Partner für Kita-Software

Die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Unternehmen wird aufgrund einiger Schwierigkeiten nicht weiter fortgeführt. Als Gründe dafür wurden unter anderem Lieferschwierigkeiten und darauf basierende Verzögerungen genannt. Dies gab die Stadt Dresden in einer Pressemitteilung bekannt.

Demnach sei unklar, wann die Entwicklungsarbeiten für das Kita-Verwaltungsportal neu ausgeschrieben werden. Zunächst stehen finale Aussagen des sächsischen Datenschutzbeauftragten aus. Diese werden mit Spannung erwartet, denn sie haben auch Auswirkungen auf andere sächsische Kommunen, die mit ähnlichen Systemen arbeiten.

 

Neues Kinderförderungsgesetz unter massiver Kritik

Insgesamt 63 Städte und Gemeinden aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt haben beim Landesverfassungsgericht eine gemeinsame Klage gegen das neue Kinderförderungsgesetz eingereicht.

Laut einer dpa-Meldung befürchten die Kläger eine Verletzung des kommunalen Selbstverwaltungsrechts. Dem umstrittenen Gesetz nach wären demnächst die Landkreise für die Kinderbetreuung zuständig. Bislang waren es die Städte und Gemeinden. Ein weiter Klagegrund seinen die neuen Finanzierungsregeln.

 

Milliarden für neue Kita-Plätze

Der Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes wird in den kommenden Jahren mehrere Milliarden Euro kosten. Das melden übereinstimmend mehrere Presseberichte. Grund dafür sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie, die das Deutsche Jugendinstitut im Auftrag des Bundesfamilienministeriums durchführte. Demnach ist der Betreuungsbedarf für Kinder unter drei Jahren deutlich höher als bisher angenommen.

Laut Studie wollen 43,5 statt 39,4 Prozent der Familien ihren Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für ihre Kleinkinder nutzen. Experten schätzen die Kosten auf ca. 2,9 Milliarden Euro für 80.000 neue Kita-Plätze. Davon würden den Berichten nach 1,5 Milliarden Euro auf den Bund entfallen. Daher denkt der Bund nach Angaben des Bundesfamilienministeriums über ein drittes Investitionsprogramm nach.

 

Neuer Kita-Planer 2-Kunde aus Bayern

Kürzlich hat sich die bayerische Stadt Regensburg für die Software Kita-Planer 2 entschieden. Damit wird diese Lösung bereits in sechs Bundesländern eingesetzt, um die Vergabe und Verwaltung von Kinderbetreuungsplätzen zu optimieren.

Gerhard Weber, Bürgermeister der Stadt Regensburg, schildert seine Erwartungen: „Durch die Berücksichtigung der Mehrfachanmeldungen durch Kita-Planer 2 besteht eine höhere Planungssicherheit für Eltern und Einrichtungen. Dadurch sind konkretere sozialräumliche Bedarfsaussagen möglich und wir erhalten bessere Planungsgrundlagen. Das zentrale Anmelde- und Informationssystem ist somit ein bedeutender Baustein für ein kinder- und familienfreundliches Regensburg.“

Weitere Kunden und deren Aussagen zu unserer Software finden Sie unter dem Punkt Referenzen.